06 You Turn Logo neu blau 3D TV Website
Hauptsponsoren:      Logo SWL Logo HBL def 220x51

Kristijan Gojkovic gewinnt MLN

Die Wettkampfsaison der Kunstturner wurde mit den Mittelländischen Nachwuchswettkämpfen eröffnet. Turner aus den Verbänden Aargau, Solothurn und Luzern massen sich in den verschiedenen Kategorien, darunter 9 Lenzburger.

Für Lukas Wernli, Gian-Luca Hartmann, Anes Hodzic und Linus Taubert war es der erste Wettkampf überhaupt und entsprechend gross war die Nervosität. Der routinierte Manuel Schmid holte mit einer Medaille die Kohlen aus dem Feuer.

Im Programm 1 gelangen Marc Bertschi und Julian Regli die neuen Uebungen schon recht gut und entsprechend durften sie ebenfalls eine Auszeichnung in Empfang nehmen. Die "neuen" im P1, Nic Duss, Joel Michel und Patrick Hunziker, mussten noch Lehrgeld bezahlen.

Einen formidablen Wettkampf lieferte im P2 Jonas Binder. Und nur wenig fehlte Jonas wäre gar zuoberst auf dem Podest gestanden. Dies erreichte dafür Kristijan Gojkovic im P3. Souverän meisterte er die schwierigen Uebungen und gewann mit relativ grossem Vorsprung.

In der zweithöchsten Kategorie turne Timo Schneider und ihm fehlte schlussendlich nur wenig, um ebenfalls einen Podestplatz zu erreichen.

Alles in Allem war es ein guter Wettkampfstart und bei einigen ist durchaus noch Verbesserungspotential vorhanden.

Rangliste unter www.akv.ch

206276_1825085560854_1651732179_1844219_5379659_s1

 

Oliver Hegi nominiert

Am 15. April 2011 wurde von der Sporthilfe auf Schloss Lenzburg der 30. Nachwuchs-Preis vergeben. Nominiert waren zehn Sporttalente sowie fünf Nachwuchsteams, welche 2010 mit grossartigen internationalen Erfolgen glänzten. Unser Kunstturner Oliver Hegi war nominiert. Die Schweizer Sporthilfe stattet den Gewinner mit einem Preisgeld als Starthilfe aus, um den Traum vom Spitzensport leben zu lassen.

Leider hat's nicht ganz gereicht:
Sporthilfe Klicken Sie hier, um die Seite der Schweizer Sporthilfe aufzurufen.

Facebook Klicken Sie hier, um Oliver Hegi auf Facebook zu besuchen.

Schweizermeister Aerobic TV Lenzburg

An den achten Schweizer Meisterschaften Aerobic vom 27./28. November 2010 in St. Gallen war Spannung und Spektakel angesagt. Der TV Lenzburg verteidigte seinen Schweizer Meistertitel in der Kategorie Team-Aerobic Aktive. Der TAC Chablais sicherte sich bei der Jugend bereits den achten Titel in Folge. Die neuen Schweizer Meister in der Kategorie Paare sind Michel Anken und Anja Müller vom STV Niederbuchsiten. Auch bei den 3er- bis 5er-Teams geht der Schweizer Meistertitel an den STV Willisau und bleibt somit im Kanton Luzern.

Nach einem Einbruch im letzten Jahr kämpfte der STV Gränichen heuer wieder an der Spitze der Aktivkategorie mit. Die Qualifikationsrunde beendeten die sieben Aargauerinnen mit der zweithöchsten Punktzahl hinter dem TV Lenzburg. Im Final hielten die Nerven nicht ganz Stand, womit sie auf den vierten Platz zurückfielen.

Kein Titel wurde in der Seniorenkategorie vergeben, da nur zwei Teams (Fünf sind nötig für die Titelvergabe) am Start waren. Das Gastgeberteam aus Willisau holte sich hier die dritte Goldmedaille in Folge.

Die Aerobic-SM war geprägt von toller Stimmung, fetziger Musik und Bewegungsvielfalt. Jedes Gesicht brachte zum Ausdruck – Aerobic macht einfach Spass.

Text: Alexandra Vetsch

Aerobic Team gewinnt am StauseeCup 2010

Der TV Lenzburg gewinnt deutlich am StauseeCup 2010 vor den Hauptkonkurrenten TV Gränichen und TV Niederbuchsiten.

In der Vorrunde erreichte das Aerobic Team (9.88) mit nur einem hunderstel Punkt Vorsprung vor dem TV Niederbuchsiten (9.87) den ersten Zwischenrang. Der TV Gränichen (9.73) wurde auf den vierten Zwischenrang hinter dem BTV Luzern (9.75) platziert.

Für den Finaldurchgang war alles offen. Ein Fehler kann über Sieg oder Niederlage entscheiden. Lenzburg konnte jedoch die gute Leistung aus der Vorrunde bestätigen und gewinnt nach Rangpunkten (9 Rangpunkte) deutlich. Niederbuchsiten und Gränichen erhielten beide gleichviele Rangpunkte (16), wobei Gränichen mit dem besseren Punkteverhältnis sogar auf den 2. Platz vorrücken und Niederbuchsiten sich mit dem 3. Rang begnügen musste.

 

Weitere Beiträge ...